Aktuelles

  • gemeinsam Kirchdorf-Süd

    Im Januar 2015 nimmt ein neues Projekt in Kirchdorf-Süd seine Arbeit auf:

    „gemeinsam Kirchdorf-Süd“ ist ein intergenerationelles interkulturelles Projekt, das sich an alle Bewohnerinnen und Bewohner der Hochhaussiedlung richtet.

    Ziel des Projektes ist es, den altersübergreifenden sozialen Zusammenhalt im Stadtteil zu förden, die Teilhabe aller Generationen an der Gestaltung des Stadtteillebens zu erhöhen und die gegenseitige Wertschätzung zwischen den Generationen und über Herkunftsunterschiede hinweg zu steigern.

    Durch das Projekt, das von der BürgerStiftung Hamburg gefördert wird, ist es möglich, in verikom Kirchdorf-Süd verschiedene Aktivitäten in den Bereichen Dialog, Bildung und Kreativität für Kirchdorfer_innen jeden Alters (von 5 bis 95!) anzubieten und sie gemeinsam mit den Teilnehmenden weiterzuentwickeln. Besondere Freizeitaktivitäten kommen hinzu, wie z.B. Ausflüge, Musik, Sport, Spiele, Vorführungen mit Diskussionen. Was im Laufe des Jahres 2015 konkret realisiert wird, wird sich an den Interessen der Teilnehmer orientieren – denn unsere Grundüberzeugung ist es, dass die Stadtteilbewohner_innen selbst am besten wissen, was sie benötigen, um Kontakt und Respekt untereinander weiter zu entwickeln.

    Die Angebote starten im Januar. Wir freuen uns darauf!

     

  • Antidiskriminierungsberatung amira

    Am 1. Juli 2014 hat die Antidiskriminierungsberatung amira ihre Arbeit aufgenommen.

    Das Beratungsangebot richtet sich an Migrantinnen und Migranten, die aufgrund ihrer (ggf. auch nur zugeschriebenen) Herkunft, Religion, Hautfarbe oder Sprache Diskriminierung erlebt haben.

    amira bietet individuelle Beratungsgespräche sowie Informationen über verschiedene Handlungsmöglichkeiten. Es können Vermittlungsgespräche begleitet und moderiert werden, Beschwerden oder rechtliche Schritte eingeleitet werden oder ggf. kann in Kooperation mit Rechtsanwälten eine Klage nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz unterstützt werden.

    Das Beratungsangebot ist mehrsprachig und bei Bedarf können Dolmetscher hinzugezogen werden.

    Das Angebot findet am neuen Standort verikom St. Georg statt, wo verikom das Projekt in enger Kooperation mit dem Träger basis & woge e.V. durchführt. Die Finanzierung erfolgt durch die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.

    Offene Beratungszeiten sind jeweils dienstags von 15.00-17.00 Uhr und donnerstags von 10.00-12.00 Uhr. Weitere Beratungstermine nach Vereinbarung.

    Wenden Sie sich hierfür an die Beraterinnen
    Birte Weiß, Tel.: 040 – 39 84 26 71 oder
    Odette Enayati, Tel.: 040 – 39 84 26 47
    E-Mail  amira@verikom.de

    Adresse: Steindamm 11, 5. Stock, 20099 Hamburg

  • Stadtteilhaus Horn: Erster Spatenstich

    Am 24. Mai 2014 wurde – unter anderem von einem Mitarbeiter von verikom – der erste Spatenstich für das künftige Stadtteilhaus Horn getan.

    Ab Sommer 2015 wird verikom im Stadtteilhaus „Horner Freiheit“ mit einem kleinen Beratungsangebot und Deutschkursen vertreten sein.

    Einen ersten Einblick in die Planung und das künftige Angebot erhalten Sie auf der Webseite www.stadtteilhaus-horn.de

  • Stellungnahme zur Opferschutzstrategie in Hamburg

    Gemeinsam mit zahlreichen anderen Trägern in Hamburg, die sich im aktionsbündnis_opferschutz_netzwerk_hamburg zusammengeschlossen haben, hat verikom eine Stellungnahme zum von der BASFI im März 2014 vorgelegten Konzept zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen, Menschenhandel und Gewalt in der Pflege in Hamburg erarbeitet und unterzeichnet.

    Sie steht hier zum Download zur Verfügung: Stellungnahme_Opferschutz

Ältere Beiträge finden Sie im Archiv-Aktuelles