Aktuelles

  • United against racism!

    verikom unterstützt den Aufruf zum bundesweiten Aktionstag am 29. September in Hamburg:
    GEGEN ABSCHIEBUNG, AUSGRENZUNG UND RECHTE HETZE – FÜR BEWEGUNGSFREIHEIT UND GLEICHE RECHTE FÜR ALLE!

    Für mehr Informationen, Beteiligungsmöglichkeiten, Aktionen:
    hier geht es zur Webseite des Netzwerks We’ll come united und zum Aufruf zur Parade des Antirassismus und der Solidarität
    am 29. September um 12 Uhr auf dem Hamburger Rathausmarkt.

  • Junge Vorbilder jetzt ein Projekt der Hamburger Stiftung für Migranten

    Die Jungen Vorbilder sind jetzt ein Projekt der Hamburger Stiftung für Migranten!
    Das Kursmentoring und die weiteren Projekte der Jungen Vorbilder haben damit den Träger gewechselt.
    Lediglich das Einzelmentoring ist bis Februar 2019 noch bei verikom verortet.

    Die neue Adresse lautet:
    Hamburger Stiftung für Migranten
    Junge Vorbilder
    Schauenburgerstraße 49
    20095 Hamburg
    Tel.: 040-36138-754 und 040-36138-706 oder 040-36138-766
    E-Mail: juvo@stiftung-fuer-migranten.de

    Für das Einzelmentoring gilt weiterhin die Adresse bei verikom:
    verikom – Altona am Wohlerspark
    Junge Vorbilder – Einzelmentoring / Stipendienprogramm
    Norderreihe 61
    22767 Hamburg
    E-Mail: mentoring.jungevorbilder@verikom.de

  • Humanitäre Aufnahme und Asyl! Das Sterbenlassen im Mittelmeer beenden!

    Mit Erschrecken verfolgen wir die aktuelle politische Entwicklung, in der der Zugang zu Schutz und Asyl systematisch versperrt wird und auf dem Mittelmeer sogar die Lebensrettung kriminalisiert, behindert und verboten wird.

    Wir fordern ein sofortiges konsequentes Verhindern von weiterem Sterben im Mittelmeer!

    Was wir brauchen ist eine humanitäre Aufnahmepolitik in Europa, die die Menschenwürde der Flüchtenden achtet. Kein Einsperren in Lagern, keine Verlagerung der Verantwortung auf Länder außerhalb der Europäischen Union!

  • neu in Billstedt: Beratung in französischer Sprache und in Yemba

    Im Integrationszentrum Billstedt hat eine neue Mitarbeiterin die Arbeit aufgenommen.
    Sie bietet Sozialberatung in französischer und englischer Sprache und in Yemba an.

    Die weiteren in Billstedt verfügbaren Beratungssprachen sind:
    Deutsch, Kurdisch, Türkisch, Ukrainisch, Rumänisch, Russisch und Syrisch-Aramäisch.

Ältere Beiträge finden Sie im Archiv-Aktuelles