Plätze besetzen – gegen Rassismus

In vieler Hinsicht sind wir politisch herausgefordert,
Position zu beziehen,
empört über den rechtsextremen
und mörderischen,
aber auch den institutionellen und
staatlichen Rassismus,
inspiriert von den Kämpfen um Demokratie
und wirtschaftliche Gerechtigkeit weltweit.

Plätze besetzen heißt, Gesicht zu zeigen
und einzutreten für eine soziale,
diskriminierungsfreie Gesellschaft,
parteilich für die Wahrung von
Rechtsansprüchen zu arbeiten,
Möglichkeiten zu bieten für Engagement
und Selbstverwirklichung
und Raum einzunehmen als
Teil sozialer Bewegungen,
öffentlich, auf der Straße, in den Medien,
in unseren Einrichtungen und Netzwerken,
organisiert und alltäglich.

Gegen die vielen Formen
der Ausgrenzung und der Gewalt
reklamieren wir das Recht
auf den Platz in der Mitte.