Archiv-Aktuelles

  • verikom erhält AZWV-Zertifikat

    Seit Beginn des Jahres 2011 ist verikom Träger des AZWV-Zertifikats.
    Der Verein ist nun zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung.
    Die Anerkennung erfolgte im Dezember 2010 durch ZERTPUNKT GmbH,
    einer von der Bundesagentur für Arbeit anerkannten Zulassungsstelle.

    Ab sofort können MigrantInnen z.B. an den von verikom angebotenen EDV-Kurse über Bildungsgutscheine der Bundesagentur für Arbeit teilnehmen.

     

  • Aktuelle Positionspapiere

    verikom hat gemeinsam mit den anderen Trägern der Integrationszentren in Hamburg zwei aktuelle Stellungnahmen verfasst, die inzwischen weitere Untersützer fanden.
    Sie betreffen die neuen Orientierungskurstests sowie die Testformate für Teilnehmer/innen von Alphabetisierungskursen.
    Sie können sie hier als PDF herunterladen:

    Kritische Anmerkungen zum neuen Orientierungskurstest
    [ Kritische Anmerkungen zum neuen Orientierungskurstest (PDF, 12 KB) ]

    Testformate für Alphabetisierungskurse: Stellungnahme
    [ Testformate für Alphabetisierungskurse: Stellungnahme (PDF, 14 KB) ]

    Wenn Sie diese Positionspapiere ebenfalls unterzeichnen wollen, senden Sie bitte eine E-Mail mit dem vollständigen Ihrer Einrichtung an: geschaeftsfuehrung@verikom.de

     

  • Spendenaufruf verikom Nothilfefonds

    Nothilfe für Menschen ohne Papiere

    Menschen mit ungesichertem Aufenthaltsstatus leben aufgrund einer restriktiven Ausländergesetzgebung unter größtenteils inhumanen Bedingungen. Ihre Lebenssituationen können so prekär werden, dass eine unmittelbare Unterstützung nötig ist, um gravierende Folgen für Leib und Leben abzuwenden.

    Der verikom – Nothilfefonds ermöglicht Soforthilfe durch Beratung und Unterstützungsleistungen. Ziel der Unterstützung ist die Hilfe zur Selbsthilfe, die den Betroffenen ermöglicht, handlungsfähig zu bleiben. Die Situationen, in denen rasch und unbürokratisch geholfen werden kann, sind als unmittelbar bedrohlich gekennzeichnet.

    Neben Beratung, Begleitung, teilweise medizinischer Betreuung im Rahmen der Arbeit des Medi-Büros und Weitervermittlung an andere Einrichtungen gibt es aber auch Situationen, in denen nur unmittelbar mit finanzieller Unterstützung geholfen werden kann, wie das Beispiel einer Ratsuchenden mit einer 11-jährigen Tochter zeigt: Sie arbeitete trotz einer Operation und folgender tiefer Entzündung am Fuß, um Miete und Lebensunterhalt für sich und ihre Tochter zu sichern. In dieser Situation konnte – neben der medizinischen Unterstützung – konkret und akut mit Geld geholfen werden: die Miete konnte bezahlt werden und Lebensmittel gekauft, so dass die Frau ihren Fuß ausheilen konnte.

    Unterstützen Sie in Not geratene Personen mit ungeregeltem Aufenthalt durch Ihre Spende!

    Sie können den Spendenaufruf mit Überweisungsträger hier downloaden:
    [ Spendenaufruf_verikom_Nothilfefonds (PDF, 279 KB) ]

  • verikom in Billstedt

    Das Integrationszentrum in Billstedt hat im Januar 2009 seine Arbeit aufgenommen und bietet Beratung und Unterstützung für Migrantinnen und Migranten, gefördert durch die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz der FHH.

    verikom freut sich, damit an die Zeit vor 2002 anknüpfen zu können, in der wir bereits in Billstedt und Horn für MigrantInnen aktiv waren.

    Sie finden uns im Zentrum Billstedts:

    verikom Billstedt
    Am alten Zoll 1
    22111 Hamburg

    E-Mail: billstedt@verikom.de
    Telefon: 219 87 68 10
    219 87 68 12
    219 87 68 14
    219 87 68 15
    219 87 68 20
    219 87 68 21
    219 87 68 22
    Fax: 219 87 68 11
     Junge Vorbilder in Billstedt:
    219 87 68 05
    Sprechzeiten für Beratung:
    Montag, Dienstag, Donnerstag
    9:30 -12:30 Uhr und 14:00 -17:00 Uhr
    und nach Terminvereinbarung


    Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 9:30 -17:00 Uhr, Freitag 9:30 -14:00 Uhr
    (Betriebsferien in der Zeit vom 10.8. bis 22.8.09)

Zurück zu Aktuelles