„Seelische Gesundheit von MigrantInnen“: (K)ein Thema für Hamburg?!

Wenn die Seele nach Hilfe schreit.

Fachaustausch zu seelischer Gesundheit und psychosozialer Gesundheitsversorgung

Die seelische Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, das subjektive Wohlbefinden zu gewährleisten. Dies wiederum ist eine Grundvoraussetzung für die gesellschaftliche Teilhabe. Als erste Anlaufstelle für viele MigrantInnen beobachten wir zunehmend, dass der Bedarf an psychosozialer Beratung und Therapie wächst.

Damit sich die Menschen mit Migrationshintergrund erfolgreich in die Gesellschaft integrieren können, braucht es eine gleichberechtigte Partizipation am öffentlichen Leben. Das bedeutet, dass Ihnen gleiche Chancen und gleiche Möglichkeiten in vielen Bereichen gegeben sind. Die fehlende Chancengleichheit bezieht sich nicht nur auf die Bereiche Bildungswesen und Erwerbsleben, die oft zuvorderst in der öffentlichen Debatte stehen. Wenn wir den Aspekt der seelischen Gesundheit näher betrachten, so wird deutlich, dass auch auf der Ebene der psychosozialen Versorgung dringender Handlungsbedarf besteht.

Ist unser Versorgungssystem in Hamburg so ausgestattet, das alle davon profitieren können, auch MigrantInnen? Was fehlt, wo gibt es Lücken, welche Veränderungen müssen erfolgen, damit das Versorgungssystem für alle tauglich ist?

verikom Billstedt lädt zum Fachaustausch mit ExpertInnen aus der Praxis ein.

07. November 2013: 18.30 – 20.30 Uhr
Ort: Kultur Palast Hamburg, Öjendorfer Weg 30a, Hamburg-Billstedt