Archiv-Aktuelles

  • Weggegangen – Platz vergangen: Wenn Frauen nach der Flucht keine Wohnung bekommen

    Inszenierte Lesung und Podiumsdiskussion

    Diese in Szene gesetzte Lesung bietet einen Einblick in Erfahrungen von Frauen bei der Wohnungssuche.
    Nicht nur der mangelnde Wohnraum in Hamburg, sondern auch Diskriminierungserfahrungen bei der Suche führen oft zum Misserfolg.
    Die sich anschließende offene Podiumsdiskussion bietet Gelegenheit zum fachlichen Austausch über diese Verschränkung von Problemen. Ihr Ziel sind Anregungen für mögliche Auswege aus der Notlage.

    Auf dem Podium:
    Birte Weiß – Antidiskriminierungsstelle/ basis & woge e.V.
    Beate Behn – Lawaetz Service GmbH
    Isabel Said – Referat Opferschutz/ Behörde für Arbeit, Soziales Familie und Integration
    Dr. Tobias Behrens – Stattbau-Hamburg GmbH
    Suzana Kamperidis – Vertreterin der Veranstalterinnen

    Moderation:
    Prof. Dr. Sabine Stövesand/ HAW Hamburg

    Veranstaltung  von autonome Hamburger Frauenhäuser, Zuflucht/ basis & woge e.V. , i.bera/verikom
    und LÂLE/ IKB e.V. im Rahmen der Wanderausstellung zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen von
    Annette Schiffmann „Die Hälfte des Himmels – 99 Frauen und Du“, organisiert durch filia.die frauenstiftung.

    14. Juni 2012: 18.00 bis 21.00 Uhr

    Ort: Kulturetage Kunst-Nah, Neue Große Bergstraße 160, 1. OG

    Die Einladung zur Veranstaltung finden Sie hier als Download:
    Einladung Weggegangen – Platz vergangen

  • Mieten – Mängel – Wohnungsnot

    Kann die GAGFAH machen, was sie will?

    Diskussionsveranstaltung

    mit Dr. Matthias Kock vom Amt für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung der BSU, stadtentwicklungspolitischen SprecherInnen der Bürgerschaftsfraktionen und Wilhelmsburger AnwohnerInnen

    Während Teile von Wilhelmsburg für die IBA aufpoliert werden, rotten seit Jahren die meisten Wohnblocks der GAGFAH im Bahnhofs- und Korallusviertel vor sich hin. Die Proteste der MieterInnen im letzten Jahr haben dem Problem eine große mediale Öffentlichkeit verschafft. Aber die GAGFAH verweigert nach wie vor systematisch kostspielige Reparaturen und Instandsetzungsmaßnahmen.

    Was können die MieterInnen noch tun, um zu ihrem Recht zu kommen?

    Welche Mittel könnte die Politik einsetzen, um dem Geschäftsgebaren der GAGFAH nicht tatenlos zuzusehen? Welche Perspektive hat das Bahnhofsviertel?

    Kooperationsveranstaltung mit der AG Wohnen Wilhelmsburg

    7. Juni 2012: 19.00 bis 21.00 Uhr

    Ort: Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestr. 20

  • B2- Kurs

    verikom colleg bietet die Möglichkeit, sich in 400 Unterrichts-Stunden auf die Deutsch B2- Prüfung vorzubereiten.

    Kurszeiten:
    Dauer:
    Kursort: verikom am Wohlerspark, Hospitalstraße 109, 22767 Hamburg
    Kurskosten: 2,48 €/ Stunde bzw. fünf Raten zu 198 Euro (Gesamtkurs 990 Euro)
    Voraussetzung: bestandene B1-Prüfung
    Anmeldung: Es findet leider zur Zeit kein Kursangebot auf dem Niveau B2 bei verikom statt. Bitte suchen Sie sich einen anderen Anbieter, z.B. über das online-Portal WISY (http://hamburg.kursportal.info/).

     

  • Wilhelmsburger Appell

    Nach der Veranstaltung „Hochglanz und Schimmel – Wohnen in Wilhelmsburg in Zeiten der IBA“ im September 2010 hat verikom Wilhelmsburg zusammen mit den anderen Beteiligten der „AG Wohnen“ den „Wilhelmsburger Appell“ herausgebracht. Unterschriften von Institutionen und Einzelpersonen werden für die Forderungen nach einer sozialen Wohnungspolitik für Wilhelmsburg gesammelt.

    Hier als PDF herunterladen

     

Zurück zu Aktuelles