YES – Zielgruppe

YES steht für „young mentors for equality at school“, uns gibt es seit Juli 2010. YES wird als Pilotprojekt vom „Open Society Institute“ gefördert.
Wir sind StudentInnen aus verschiedenen Fachbereichen und MentorInnen sowie Mentorentrainer des Projekts „Junge Vorbilder“. Was uns auszeichnet ist, dass wir alle eine Ausbildung zum Antidiskriminierungstrainer erhalten haben. Zudem sind wir erfolgreiche Absolventen des Schulsystems, die alle einen Migrationshintergrund haben und mit den Widrigkeiten und strukturell bedingten Barrieren des Schulsystems zu kämpfen hatten.

Unsere Zielgruppe sind primär Schulen und Bildungseinrichtungen. Wir möchten Lehrer und Schüler oder auch Lehramtsstudierende  erreichen, um für Diskriminierungsstrukturen zu sensibilisieren und Toleranz gegenüber den Mitmenschen zu schaffen.
Lehrer tragen eine große Verantwortung, sie müssen die Potenziale ihrer SchülerInnen stärken und sie erfolgreich auf ihr zukünftiges Leben vorbereiten. Besonders bei Konflikten kann dies eine enorme Belastung darstellen. Wir können insbesondere bei vorgeblichen oder tatsächlichen „interkulturellen“ Konflikten auch als Vermittler zwischen Lehrern und Schülern fungieren.
Ziel soll es sein, eine positive Klassen- und Schuldynamik zu stärken.