amira – Beratung bei Diskriminierung wegen (zugeschriebener) Herkunft und Religion

Das Beratungsangebot der Antidiskriminierungsberatung amira richtet sich an Menschen, die aufgrund ihrer (ggf. auch nur zugeschriebenen) Herkunft, Religion, Hautfarbe oder Sprache Diskriminierung erlebt haben.

amira bietet individuelle Beratungsgespräche sowie Informationen über verschiedene Handlungsmöglichkeiten. Es können Vermittlungsgespräche begleitet und moderiert werden, Beschwerden oder rechtliche Schritte eingeleitet werden oder ggf. kann in Kooperation mit Rechtsanwälten eine Klage nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz unterstützt werden.

Das Beratungsangebot ist mehrsprachig und bei Bedarf können Dolmetscher hinzugezogen werden.

Das Angebot findet am neuen Standort verikom St. Georg statt, wo verikom das Projekt in enger Kooperation mit dem Träger basis & woge e.V. durchführt. Die Finanzierung erfolgt durch die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.

Offene Beratungszeiten sind jeweils dienstags von 15.00-17.00 Uhr und donnerstags von 10.00-12.00 Uhr. Weitere Beratungstermine nach Vereinbarung.

Nähere Informationen über die Beratung finden Sie hier: amira_Flyer [PDF]

Wenden Sie sich bei Rückfragen und Anliegen direkt an die Beraterinnen

Birte Weiß, Tel.: 040 – 39 84 26 71 oder
Christina Lede Abal, Tel.: 040 – 39 84 26 47
E-Mail  amira@verikom.de

Adresse: Steindamm 11, 5. Stock, 20099 Hamburg

 

Aufruf zur Teilnahme an der Umfrage „Diskriminierung in Deutschland“

der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS), Berlin

Vom 1. September – 30. November 2015 führt die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) die bisher größte Umfrage zum Thema „Diskriminierung in Deutschland“ durch.

Alle in Deutschland lebenden Menschen ab 14 Jahren können sich zu ihren selbst erlebten oder beobachteten Diskriminierungserfahrungen äußern. Die Umfrage soll Diskriminierungen und die Auswirkungen, die Diskriminierungen auf Menschen haben sichtbar machen.

Sie benötigen für die Durchführung ca. 20 – 30 Minuten. Die Angaben sind anonym!

Die Umfrage wird gemeinsam mit dem Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung durchgeführt.

Der Fragebogen ist unter folgendem Link abrufbar: www.umfrage-diskriminierung.de

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an:

Antidiskriminierungsstelle des Bundes
Referat Forschung / ADS-2
Kristin Döge

Tel:  030 18555 – 1831 1831
Fax: 030 18555 – 41865
E-Mail: kristin.doege@ads.bund.de

Postanschrift:
Glinkastraße 24
10117 Berlin

www.antidiskriminierungsstelle.de

 

Der Flyer zur Umfrage steht hier zum Download bereit:
Flyer „Diskriminierung in Deutschland“ [PDF]