AQUABA für Flüchtlinge

Netzwerk zur Beratung, Qualifizierung und Begleitung in Ausbildung und Arbeit

 

Für zahlreiche Flüchtlinge ist der Zugang zu Aus- und Weiterbildung wie zum Arbeitsmarkt äußerst schwer, auch nach Inkrafttreten der Bleiberechtsregelung und des 2. Änderungsgesetzes zum Zuwanderungsgesetz. Es fehlt an Qualifizierungsinstrumenten, um eine Beschäftigung auf dem 1. Arbeitsmarkt aufnehmen zu können:
– Duldungsinhaber mit einer Arbeitserlaubnis können aufgrund dieses Mangels nicht nachhaltig für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen.
– Bleiberechtigte benötigen für die Verfestigung ihres Aufenthaltes eine dauerhafte Sicherung ihres Lebensunterhalts.

Eine Beschäftigung auf dem 1. Arbeitsmarkt können sie aber vielfach erst aufnehmen, wenn sie vorher eine passende Qualifizierung absolvieren konnten.
Hier fehlt es bisher an Qualifizierungsbausteinen.

AQUABA für Flüchtlinge setzt hier an und hält folgende Angebote bereit:

o Beratung,
o Grundbildungskurse,
o berufliche Kompetenztrainings und
o Unterstützung im Übergang zwischen Schule und Beruf.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten individuelle und passgenaue Unterstützung bei der Entwicklung ihrer beruflichen Perspektive. Sprachliche, persönliche und berufsbezogene Kompetenzen werden aufgebaut. Erklärtes Ziel von AQUABA ist es, Flüchtlingen und Bleibeberechtigten auf diesem Wege mehr Chancengleichheit zu verschaffen und ihnen die Integration in den Arbeitsmarkt zu erleichtern.
AQUABA richtet sich an Flüchtlinge mit ungesichertem Aufenthaltsstatus und Bleibeberechtigte auf Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche. Alle Angebote von AQUABA sind für die Teilnehmenden kostenlos.
Das Netzwerk AQUABA für Flüchtlinge besteht aus den Verbundpartnern why not? Internationales Diakoniecafé e.V., verikom -Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung e.V. und basis & woge e.V. AQUABA ist Kooperationspartner von FLUCHTort Hamburg PLUS. Wir nutzen das Netzwerk aus arbeitsmarktpolitischen Akteuren und erweitern es, um den Zugang zum 1. Arbeitsmarkt für Flüchtlinge zu erleichtern.

Antragsteller:
Stiftung Freie evangelische Gemeinde in Norddeutschland.
Webseite der Stiftung FeGN

Koordination von AQUABA:
why not? Internationales Diakoniecafé
Webseite des Aquaba-Projektes bei „why not ? – Das Internationale Diakoniecafé“

Verbundpartner:
Why not? Internationales Diakoniecafé
Webseite des Aquaba-Projektes bei „Why not?“

basis & woge e.V.
Webseite des Aquaba-Projektes bei basis und woge e.V.

verikom – Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung e.V.

AQUABA für Flüchtlinge bei verikom

Zielgruppe: Erwachsene Flüchtlinge mit guten Deutschkenntnissen (ab A2-Niveau),
die Interesse an Arbeit oder Praktikum haben.

Angebote

– Beratung und Coaching bei der Praktikums- und/oder Arbeitsaufnahme

– Berufliche Kompetenztrainings:

– Berufsorientierung

– Arbeitsmarktrecherche

– Erstellen von Bewerbungsunterlagen

– Training von Bewerbungssituationen

– Kommunikation für die Arbeitswelt

– Berufsbezogener Deutschunterricht

Jedes Berufliche Kompetenztraining schließt ein Praktikum mit ein.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit uns.

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:
Kerstin Oevermann und Katerina Hibbe.

Kontakt
verikom – Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung e.V.
Norderreihe 61, 22767 Hamburg
Tel.: 040/ 41 30 74 10
Fax: 040/ 35 01 772 -11

Katerina Hibbe: hibbe@verikom.de
Kerstin Oervermann: oevermann@verikom.de