EDUQUAL

EDUQUAL ist ein durch die EU (Erasmus+) gefördertes Projekt der Zusammenarbeit zwischen Trägern der Jugendarbeit in Hamburg, Turin und Madrid. Ausgangspunkt sind bildungsbenachteiligte Stadtteile und der Versuch, mit Jugendlichen zusammen bessere Perspektiven zu entwickeln – für sich und für ihre Stadtteile. Das von der Fundación Ortega y Gasset – Gregorio Marañón in Madrid koordinierte Projekt richtet sich in hohem Maße an Jugendliche aus Einwandererfamilien.

Grundidee ist eine ganzheitliche Kombination von schulischer Förderung durch Mentoring mit der Idee, auch positive Impulse in den Stadtteilen setzten, in denen wir tätig sind. In EDUQUAL wird dieser Stadtteilbezug und der Versuch, positive Impulse zu setzen, explizit gemacht. Außerdem gehört zu dem Ansatz, dass die Jugendlichen auch in künstlerisch-kreative Aktivitäten einbezogen werden, weil diese noch einmal ganz andere und im schulischen Kontext häufig wenig sichtbare Qualitäten und Kompetenzen sowohl deutlich werden lassen als auch gezielt fördern. Ausdrucksfähigkeit, Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Engagement sind aber Kompetenzen, die auch für gute Schulleistungen beinahe unerlässlich sind.

Im europäischen Projekt sind mehrere Partner zusammengekommen, die jeweils besondere spezifische Kenntnisse und Erfahrungen für einen der drei Bereiche mitbrachten: ASAI und das Centro Interculturale in Turin für die kulturelle Arbeit mit Jugendlichen im Stadtteil, ASTI und ECyS in Madrid für den Arbeit mit der Community und die Stärkung der Selbstorganisation in marginalisierten Stadtteilen und Junge Vorbilder in Hamburg für Mentoring und die Zusammenarbeit mit Schulen. Das Projekt ist im August 2017 vorläufig ausgelaufen.

Im Schuljahr 2016/17 fand in Hamburg die Pilotdurchführung in Mümmelmannsberg in Kooperation mit der Stadtteilschule Mümmelmannsberg und dem Projekt „Dialog macht Schule Hamburg“ statt. Letzteres hatte bereits im Schuljahr zuvor begonnen, mit einer konkreten Gruppe von Jugendlichen – nämlich einer 9. Klasse an der Schule – eine Dialogkultur zu entwickeln und den eigenen Stadtteil zu erkunden und besser/bewusster kennen zu lernen. Darauf aufbauend sind die Jugendlichen mit Block und Kamera raus aus der Schule und in den Stadtteil gegangen, um Interviews zu führen und dies zu einem Film zu verarbeiten. Die Verzahnung der verschiedenen Projektstränge war auch dadurch gegeben, dass alle so genannte „Dialogmoderatorinnen und -moderatoren“ bei „Dialog macht Schule“ gleichzeitig ehemalige oder aktive Mentorinnen und Mentoren auch bei den „Jungen Vorbildern“ waren.

Ab Ende 2016 wurde der Gruppe zusätzlich die Möglichkeit angeboten, über Mentoring noch eine gezielte schulische Förderung und individuelle Perspektiventwicklung zu erhalten. Es entstand eine Gruppe von maximal fünf Schülerinnen und Schülern, die zusammen mit einer Mentorin festgestellt haben, welche Bedarfe sie haben – in diesem Fall vor allem mit Blick auf den Ende des Schuljahres anstehenden Mittleren Schulabschluss.

Homepage des Projekts:
http://www.ortegaygasset.edu/eduqual

Links zu den europäischen Partnern im EDUQUAL-Projekt:
http://www.ortegaygasset.edu/eduqual/
http://www.terremondo.it/
http://eculturas.org/
http://www.madrid.org/cs/Satellite?cid=1354587323926&idPaginaAsociada=1354587323926&language=es&pagename=PortalInmigrante%2FPage%2FINMI_pintarContenidoFinal

Pressemitteilung der Stadtverwaltung von Madrid zur Abschlussveranstaltung von EDUQUAL am 5. Juli 2017:
http://www.madrid.org/cs/Satellite?c=CM_Actualidad_FA&cid=1354660826461&idConsejeria=1109266187278&idListConsj=1109265444710&idOrganismo=1109266227679&language=es&pagename=ComunidadMadrid%2FEstructura&sm=1109266100996